Über Stolpersteine-Radolfzell

previous arrow
next arrow
Slider

4. Stolperstein-Setzung mit Gunter Demnig in Radolfzell am 24.09.2020
– Fotos von Veronika Diez-Stadtfeld und Gerd Wassermann


Absage der Gedenkveranstaltung am Do., 22.10.2020.
Wegen der verschärften Corona-Regelungen des Landes Baden-Württemberg vom 19.10.2020 muss die dezentrale Gedenkveranstaltung – 80 Jahre Deportation der badischen Jüdinnen und Juden nach Gurs – abgesagt werden. Diese Gedenkfeier sollte ursprünglich um 17 Uhr auf dem Radolfzeller Seetorplatz stattfinden.

18.10.2020 – Bericht über Zentrale Gedenkveranstaltung in Neckarzimmern
Landtagspräsidentin Muhterem Aras: Gedenken ist Gradmesser für Werteverständnis unserer Gesellschaft.
LANDTAG BADEN-WÜRTTEMBERG – Drucksache 96/2020


Die Initiative STOLPERSTEINE-RADOLFZELL will die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus
VOR ORT – erhalten und an die nächste Generation weitergeben.

„Ziel ist es, die Namen der Opfer zurück an die Orte ihres Lebens zu bringen“.

GUNTER DEMNIGS Leitwort folgend, wonach „ein Mensch erst vergessen ist, wenn sein Name vergessen ist“, sollen Stolpersteine die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Sinti und Roma, der Euthanasieopfer, der politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas lebendig erhalten.

Wir wenden uns gegen rassistische und nationalistische Aktivitäten in Radolfzell.